Kiel erhält Preis beim Wettbewerb „Kommune bewegt Welt“

Der bundesweite Wettbewerb „Kommune bewegt Welt“ prämiert herausragendes kommunales Engagement im Bereich Migration und Entwicklung. Der Preis, der im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung verliehen wird, geht in diesem Jahr unter anderem an Kiel. Die Landeshauptstadt wurde am Dienstag, 25. September, in Berlin für die Arbeit des Forums für Migrantinnen und Migranten ausgezeichnet.

In der Kategorie Großstädte überzeugte Kiel die Jury und erreichte den dritten Platz. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro soll dafür genutzt werden, innerhalb des Migrantenforums verstärkt zu dem Thema kommunale Entwicklungspolitik zu arbeiten.

Das Forum für Migrantinnen und Migranten gewährleistet seit über 15 Jahren die aktive Beteiligung und Mitsprache von Menschen mit Migrationshintergrund in Kiel und hat sich in den vergangenen Jahren zu einem gemeinsamen Netzwerk von Migrantinnen und Migranten sowie Einrichtungen der Migrations- und Flüchtlingsarbeit entwickelt.

In seiner Laudatio würdigte Dr. Bernhard Felmberg, Ministerialdirigent beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, das Kieler Forum für Migrantinnen und Migranten als „zentrale Plattform für den Austausch und die Interessenvertretung der Migrantinnen und Migranten in Kiel“. Die Jury lobte die enge Kooperation zwischen dem Forum und dem städtischen Referat für Migration sowie die Tatsache, dass das Forum bereits einen Delegierten für den Bereich Entwicklungspolitik habe.

Der Wettbewerb „Kommune bewegt Welt“ wird alle zwei Jahre von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt der gemeinnützigen Gesellschaft Engagement Global im Auftrag und unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durchgeführt. Er würdigt das gemeinschaftliche Engagement von Kommunen und zivilgesellschaftlichen Akteuren.

Pressemeldung 779/27. September 2018/wip-ari